Luis Buñuel
Spanische Kultur & Sprache

Luis Buñuel - Leben

Luis Buñuel ist einer der angesehensten und schillerndsten Figuren der spanischen Filmemacher. Buñuel wurde in Aragon, Spanien geboren und wuchs in einem streng religiösen Umfeld auf. Er gilt nicht nur als einer einflussreichsten spanischen Filmemacher des letzten Jahrhunderts, sondern hat weltweit die Entwicklung des internationalen Kino mitbestimmt. Buñuel ließ sich im Laufe seines Lebens von verschiedenen Kulturen und Kunstrichtungen beeinflussen. Der Film Simon del desierto ist beispielsweise stark vom Surrealismus geprägt: Ein vom Teufel besessener Heiliger verliert seine spirituelle Reinheit, indem er die Form einer schönen Frau annimmt.

Seine ersten Erfahrungen in der Filmbranche sammelte er ab 1925 in Paris, wo als Assistent von Jean Epstein arbeitete. Schon in jungen Jahren, an der Universität in Madrid, freundetet er sich mit dem Exzentriker Salvador Dali an und produzierte mit ihm Ende der 20er Jahren seinen ersten Kurzfilm Un Chien Andalou: ein 16-minütiger Schocker aus bizarren Bildern und surrealistischen Szenen. Die zweite Gemeinschaftsproduktion mit Dali, L'âge d'or, führte schließlich aufgrund religiöser Hintergründe zur Trennung der beiden Ausnahmekünstler. Buñuel hatte eine Abneigung gegen die römisch-katholische Kirche, machte dies immer wieder in seinen Werken deutlich und stieß dabei auf Unverständnis bei Dali. Spanien kehrte er den Rücken mit Ausbruch des Bürgerkriegs.

Er wanderte in die USA aus und schon bald führte sein Weg nach Hollywood. Von 1942 bis 1946 arbeitete er bei Warner Brothers und synchronisierte Filme und machte eine lange Pause als Filmregisseur. Erst als er den Vereinigten Staaten den Rücken kehrte und nach Mexiko ging übernahm er erneut Regie. In Mexiko produzierte er einige brillante Werke wie zum Beispiel Los Olvidados, wo der aufreibende Kampf mexikanischer Kinder und deren Armut dargestellt wird. Eine künstlerische Blütezeit im Schaffen Buñuels begann: Die Zeit in Mexiko prägte ihn sehr und er produzierte sogar weiterhin mexikanische Filme als er das Land schon verlassen hatte. Später ging Buñuel nach Frankreich zurück und fertigte einige seiner besten Werke, wie zum Beispiel Diary of a Chambermaid, seiner Karriere an.

Luis Buñuel heiratete 1934 Jeanne Rucar und verbrachte mit ihr den Rest seines Lebens. Zusammen haben sie zwei Söhne großgezogen, von denen einer eine Karriere bei National Geographic begann.

Luis Buñuel - Werke

Die vielfältigen Talente Luis Buñels machen es unmöglich die unzähligen Werke auf einmal aufzulisten. Hier einige der bekanntesten und erfolgreichsten Filme des Künstlers:

  • Un chien andalou (Der Andalusische Hund)
  • L'âge d'or
  • Gran Casino
  • El Gran Calavera
  • Susana
  • Una Mujer Sin amor
  • Los Olvidados
  • Le journal d'une femme de chambre
  • Simon del desierto
  • Le fantôme de la liberté
  • Cet obscur objet du désir