Sangría Rezept
Spanische Kultur & Sprache

Sangría

Falls Sie denken, Sangria ist gleich Sangría, haben Sie sich leider getäuscht. Es gibt kein einheitliches Sangríarezept, denn je nach Region und individuellem Geschmack, macht jeder seinen Sangría wie es ihm passt. Mit mehr oder weniger Früchten, mit oder ohne Liköre, mit oder ohne Kohlensäure, mit Rot- oder Weißwein, etc., etc. Dennoch haben wir ein Sangría-Rezept zusammengestellt und hoffen, dass es Ihnen schmeckt:

Sangría
Sommergetränk Spanien

Sangría

Zutaten
3 Liter Rotwein
... oder als Ersatz 3 Liter Weißwein für einen sangría blanca (weißer Sangría)
1 Liter Limonade
2 Pfirsiche
1 Apfel
2 Orangen
1 Zitrone
beliebig Zimt & Zucker

Zubereitung
Früchte waschen und kleinschneiden und Wein hinzugeben. Wein und Früchte ein paar Stunden oder über Nacht ziehen lassen und kalt stellen. Später Limonade, Zucker und Zimt hinzufügen (und evt. auch Liköre) und alles vermischen. Kalt stellen und mit Eiswürfeln servieren.

Alternativen zum Sangría

Tinto de verano
Ein weitverbreitetes Sommergetränk, vor allem im Süden Spaniens, ist der tinto de verano. Tinto de verano heißt soviel wie "Sommer-Rotwein" und ist ähnlich erfrischend wie der Sangría. Im Vergleich zum Sangría ist die Zubereitung um einiges einfacher: 50% Rotwein und 50% Casera (Tonic + Zitronenlimonade). Natürlich darf auch hier ein dicker Eiswürfel nicht fehlen.


Calimocho
Der calimocho ist wie der Sangría und der Tinto de verano ein weiteres bekanntes Weingetränken in Spanien. Calimocho stammt von dem baskischen Wort "kalimotxo" und hat seinen Ursprung in den 70er Jahren im Baskenland. Seit dieser Zeit verbreitet sich das Sommergetränk im ganzen Land und kommt besonders bei jungen Leuten, da schmackhaft und billig, gut an. Auch der Calimocho ist um einiges einfacher zuzubereiten als der Sangría: 50% Rotwein (einige sagen, dass der billigste Rotwein aus Tetrapaks der beste für den Calimocho wäre), 50% Col, Eiswürfel und fertig ist der Calimocho.