Ricardo Bofill
Spanische Kultur & Sprache

Leben von Ricardo Bofill

Der Spanier Ricardo Bofill ist einer der wichtigsten und innovativsten Architekten und Urbanisten der Neuzeit. Er war einer der ersten Designer, der ganze Stadtpläne entworfen und diese umgesetzt hat. Geboren 1939 in Barcelona war er als Kind Schüler im Instituto Francés und studierte dann an der Escuela Superior de Arquitectura zwischen 1955 und 1956 Architektur. Das Studium wurde schon nach kurzer Zeit unfreiwillig beendet, da er durch das Mitwirken an einer kommunistischen Gruppe seinen Ausschluß aus der Hochschule provozierte. Bofill ließ sich jedoch nicht aufhalten und reiste nach Genf, Schweiz, um dort an der Hochschule zwischen 1957 und 1960 Architektur zu studieren.

Nach seinem Studium kehrte er zurück nach Barcelona und gründete einen Arbeitskreis Taller de Arquitectura (Architekturwerkstatt). Den Arbeitskreis organisierte er zusammen mit einer Gruppe von Architekten, Städteplanern, Ingenieuren und verschiedenen Künstlern mit dem Zweck urbane Probleme in städtischen Gebieten mit seinen Kollegen zu analysieren und zu verbessern.

Ricardo Bofill
Architekturstil von Ricardo Bofill

Nachdem er 1963 sein erstes Architekturbüro eröffnete, folgten später weitere in Paris, New York und Barcelona. Er publizierte zudem mehrere Bücher über verschiedene Aspekte der Architektur und der Städteplanung. Bofills Taller de Arquitectura ist noch heute aktiv und gestaltet Gebäude um und konzipiert neue Stadtpläne. Die Architekturwerkstatt wurde in den letzten Jahrzehnten vor allem für die Konzipierung von Konzernzentralen einiger bedeutender Firmen wie Shiseido, Christian Dior, Cartier und Axa, bekannt.

Architekturstil von Ricardo Bofill

Der Architekturstil Ricardo Bofills ist in die Postmoderne einzugliedern.

Er greift bei seiner Materialwahl auf modernen Baumaterialien wie Glas und Stahl zurück, vereint diese jedoch mit einem eher klassischen Architekturstil und vereint verschiedene Stile. In vielen Arbeiten von Bofill kommen eher klassische Elemente wie Pfeiler, Bogen und Ornamente vor, welche durch saubere, klare Linien verbunden werden und dadurch einen futuristischen Anschein bekommen. Ricardo Bofill vereint mehrere Architekturstile auf besondere Art und Weise und versteht es wie kein anderer, einzigartige Bauwerke zu errichten.

Berühmte Arbeiten von Ricardo Bofill

  • Rochas, Paris, Frankreich (1986-1987)
  • Christian Dior Konzerzentrale, Paris, Frankreich (1989-1992)
  • Nationaltheater von Katalonien, Barcelona, Spanien (1986-1996)
  • Palacio Municipal de Congresos, Madrid, Spain (1993)
  • Erweiterung des Paseo de la Castellana, Madrid, Spanien (1997)
  • Cartier Firmenzentrale, Paris, Frankreich (1998)
  • AXA Firmenzentrale, Paris, Frankreich (1998)
  • Torre Dearborn Center, Chicago, USA (1998)
  • Die Stadt der Zukunft, Kawasaki, Japan (2001)
  • Shiseido Gebäude, Tokyo, Japan (2001)
  • Algería, Stadtplanung für die neue Hauptstadt von Algerien, Nordafrika (2002)