Antonio Gaudi
Spanische Kultur & Sprache

Antonio Gaudi

Mit Enforex haben Sie die Möglichkeit umgeben von den berühmten Gebäuden von Antoni Gaudí umgeben zu sein. Unsere Sprachschule in Barcelona befindet sich inmitten des Stadtviertels Eixample, wo moderne Gebäude breite Alleen schmücken und der Kirchturm der Sagrada Familia hervorschaut. Schauen Sie sich unsere zahlreichen in Barcelona an, suchen Sie sich einen passenden Kurs aus und kommen Sie nach Barcelona, es lohnt sich!

Leben von Antonio Gaudi

Einer der bekanntesten und einzigartigsten Architekten des 19. und 20. Jahrhunderts, Antonio Gaudi, hat in Spanien Kultstatus und ist auf internationaler Bühne zum Superstar geworden. Seine Arbeiten begeistern damals wie heute gleichermaßen und tausende Touristen strömen jedes Jahr nach Barcelona nur um seine Gebäude zu bestaunen. Barcelona wäre nur halb so schön ohne seinen großen Architekturmeister und das Verständnis von Moderner Architektur würde wohl anders aussehen, wenn Gaudí nicht das Licht dieser Welt erblickt hätte.

Geboren wurde Antoni Gaudi i Cornet 1852 als jüngster von 5 Geschwistern in der südlichen Provinz Tarragona in Katalonien. Stark beeinflusst von seinem Rheuma, was ihn seiner Bewegungsfreiheit einschränkte, entwickelte er schon als Kind eine nachdenkliche und beobachtende Natur.

1873 erfüllte er sich seinen Traum und studierte an der Escola Tècnica Superior d'Arquitectura in Barcelona Architektur bis er 25 Jahre alt war. In dieser Zeit arbeitete er als Assistenzarchitekt und sammelte praktische Erfahrungen.

Antoni Gaudi i Cornet
Parc Güell Barcelona

Gleich nach seiner Hochschulausbildung nahm Gaudi einige Aufträge entgegen. Er begann mit kleineren Projekten, wie der Errichtung von Laternenmasten auf dem Plaça Reial in Barcelona.

Nach einigen Jahren als "normaler" Architekt, brach er zunehmend mit herkömmlichen Architekturstilen und klassischen Bauweisen. Bis Ende des 19. Jahrhunderts entwarf und errichtete er ein Gebäude nach dem anderen und entwickelte zunehmend den für ihn typischen und einzigartigen Baustil. Am Anfang des 20. Jahrhunderts erschuf er die Bauwerke, die ihn berühmt gemacht haben. Zu Lebzeiten Gaudís waren seine Bauwerke keineswegs so begehrt und berühmt wie heute. Es ertönten viele kritische Stimmen über seine extravagante und freche Bauweise und hatte weit mehr Kritiker als Freunde. Glücklicherweise waren die wenigen Befürworter seines Schaffens reich und gewillt seine Arbeiten zu unterstützen.

Sein Lebenswerk, die Sagrada Familia, begann Antonio Gaudi 1884 und arbeitet daran bis an sein Lebensende. Seine letzten Lebensjahre widmete er ausschließlich diesem Jahrhundertwerk. 1926 verstarb Gaudí, 74-jährig, als er von einer Straßenbahn angefahren wurde.

Zwischen 1984 und 2005 wurden 7 von Gaudis Bauwerken von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt und unter Schutz gestellt.

Architekturstil von Antonio Gaudi

Antonio Gaudi legte mit seinen Bauwerken die Grundlage für die Moderne Architektur und setzte Standards für seine Nachfolger.

Die besonderen Elemente und Merkmale, mit denen Gaudí heute in Verbindung gebracht wird, brauchten jedoch einigen Reifeprozess. Nach seiner Ausbildung arbeitete er unermüdlich als Architekt und sammelte Erfahrungen bevor er schließlich seinen einzigartigen Stil zur Perfektion brachte. Schon in jungen Jahren experimentierte er mit gotischen Türmen, Bögen und Pfeilern und ließ sich vor allem von den Arbeiten von Eugène Viollet-le-duc inspirieren. Dieser berühmte französische Architekt widmete sich der Restauration von alten Kathedralen und Burgen und legte dabei besonderen Wert auf die Struktur im gotischen Stil.

Als Antonio Gaudi 1884 an den Arbeiten der Sagrada Familia begann, kam der Stein ins Rollen und Gaudís Architekturstil entfaltete sich. Anfang des 20. Jahrhunderts begann die produktivste Phase seines Schaffens und machte sich einen Namen als einer der innovativsten Architekten. Wie so viele Genies, genoss er nach seinem Tod mehr Ruhm als zu Lebzeiten.

Der Baustil von Gaudí ist geprägt von organischen, natürlichen Formen und Spiralen, die auf künstlerische Art und Weise Gefühle, Gedanken und Launen ausdrücken. Viele seiner Arbeiten sind von weichen, fließenden Formationen geprägt, wie zum Beispiel von Casa Milá("La Pedrera"), dessen Außenfassade wie Meereswellen erscheinen. Die Dachterrasse des Gebäudes eröffnet dem Betrachter einen charakteristischen Einblick in den Gaudiesque mit ungleichförmigen Schornsteinen, die wie bunte und mit Dachziegeln bedeckte Soldaten aussehen.

Casa Batlló ist ein weiteres kreatives Werk von Antonio Gaudis fantasievollen Gebäuden. Ursprünglich hatte er nur die Aufgabe die Fassade des alten Gebäudes zu restaurieren, Gaudi ließ seinen kreativen Ideen jedoch freien Lauf und produzierte ein künstlerisches Meisterwerk. Er ging bis an die Grenzen des Möglichen und erschuf architektonische Wunderwerke. Die Casa Batlló setzte seinem Schaffen jedoch die Krone auf: Die bunte Fassade mit kleinen, schimmernden Glasstücken und dem drachenförmigen Dach ist an Fantasie kaum zu übertreffen. Casa Batlló ähnelt eher einem Märchenhaus aus Disneyland, anstatt eines Wohnhauses in Barcelona.

Berühmte Bauwerke

  • Lampposts for the Plaça Reial, Barcelona (1878)
  • Casa Vicens, Barcelona (1878-1880 Weltkulturerbe der UNESCO seit 2005)
  • Arbeit an der Sagrada Familia, Barcelona (1884-1926, heute fortgeführt, Weltkulturerbe der UNESCO seit 2005)
  • Palau Güell, Barcelona (1885-1889 UNESCO Weltkulturerbe seit 1984)
  • Crypt of Colonia Güell, Santa Coloma de Cervelló, Catalunya (1898-1916 Weltkulturerbe der UNESCO seit 2005)
  • Casa Calve, Barcelona (1899-1904)
  • Parc Güell, Barcelona (1900-1914 UNESCO Weltkulturerbe seit 1984)
  • Casa Batlló, Barcelona (1905-1907 UNESCO Weltkulturerbe seit 2005)
  • Casa Mila, Barcelona (1905-1907 UNESCO Weltkulturerbe seit 2005)