Spanische Reisgerichte
Spanische Kultur & Sprache

Spanische Reisgerichte

Nach einem Blick in die spanische Speisekarte wird man feststellen, dass es eine Menge Reisgerichte gibt. Reis, auch Anbauprodukt in Spanien, hat einen festen Platz im Speiseplan der Spanier. Der Reisanbau ist ein Mitbringsel der Mauren, die die Kultur Spaniens jahrhundertelang geprägt haben. Das spanische Wort für Reis - arroz - stammt sogar von seinem arabischen Pendant al arruz. Reis war einer der Hauptnahrungsmittel der Mauren auf der Iberischen Halbinsel und ist bis heute fester Bestandteil der spanischen Ernährung geblieben.

Wenn man alle ReisgerichtKochrezepte zusammennehmen würde, ergäbe das wohl ein Buch so dick wie Don Quijote. Im folgenden beschreiben wir nur die zwei bekanntesten spanischen Reisgerichte.

Paella Kochrezepte
Spanische Reisgerichte

Paella

Paella Kochrezepte gibt es wie Sand am Meer. Treffen Sie jedoch jemanden aus Valencia, der Ursprungsstadt der Paella, wird er Ihnen wahrscheinlich sagen, dass es nur zwei "wahre" Paellas gibt. Die erste Paella nennt sich paella valenciana und wird mit Reis, Hühnchen, Hase, Tomaten, Paprikaschoten, grünen Bohnen, Olivenöl, Safran und manchmal mit Artischocken und Erbsen zubereitet.

Die zweite Option, die Paella marinera (Seglerpaella), wird mit Reis, Muscheln, Tintenfischringen, Krabben, Hummer, Knoblauch, Olivenöl, Tomaten, Safran und anderen Meeresfrüchten zubereitet. Paellas werden normalerweise von mehrern Personen gegessen und in riesigen Pfannen auf dem Mittagstisch serviert.

Arroz con leche

Der arroz con leche (Milchreis) ist ein typischer Nachtisch in Spanien. Der Reis wird in gezuckerter Milch gekocht und mit Zitronenschale und Zimt verfeinert. Arroz con leche wird im Winter warm und im Sommer kalt serviert - beide Varianten sind ein Genuss!