El Orfanato
Spanische Kultur & Sprache

El Orfanato (Das Waisenhaus)

El Orfanato ist der Debütfilm von Regisseur Juan Antonio Bayona und entpuppt sich als spannender Gruselfilm. Laura, die Adoptivmutter von Simon, kauft das ehemalige Waisenhaus indem sie aufwuchs und möchte daraus, zusammen mit ihrem Mann, ein Heim für behinderte Kinder machen. Dort angekommen fängt Simon an mit neuen Freunden zu spielen, allerdings sind diese nur für ihn sichtbar. Tomas, sein bester unsichtbarer Freund, trägt eine Maske um seine Missbildungen zu verdecken und zieht Simon zunehmend in seinen Bann. Schließlich verschwindet Simon nach einem Streit mit seiner Mutter bei der Eröffnungsfeier des neuen Heims. Die Eltern gehen auf die Suche ihres Sohnes und treffen dabei auf verschiedene Hindernisse und Seltsamkeiten. Es stellt sich beispielsweise die gruselige Benigna als Sozialarbeiterin vor, schleicht aber nachts um das Haus der Familie. Mit dem Verschwinden Simons tritt die Vergangenheit der Hauptdarsteller zu Tage und gibt düstere Einblicke in deren Persönlichkeiten.

Filmpreise & Filmkritik

El Orfanato wurde sehr gut in der Gruselszene aufgenommen, da er sich nicht nur herkömmlichen Gruselelementen bedient, sondern vor allem überraschende, frische Spannungsmomente in den Handlungsverlauf eingebaut sind. Der Film erhielt unter anderem 7 Goya Awards.